1909

global news 1909 17-02-10: 11,5 Mio unter der Armutsschwelle: Sehr oft einmal arm – immer arm

Hier zum Text

Advertisements

3 Responses to 1909

  1. Paten sagt:

    Guten Tag. Da sich in einigen Medien die unwissenden Redakteure verstiegen, bei der DIW-Studie von 60% der „mittleren“ Einkommen statt des „Median-Einkommens“ zu berichten kam es wiederholt zu gerechtfertigten Äußerungen von Zuschauern/Lesern, bei willkürlich so hoch gewählter Armutsgrenze wären stets 2/3 in jedem Land arm, obwohl sie in manchen Ländern wie hier sehr gut davon leben können, die ganze Armutsdiskussion ausgemachter Unsinn und von überbezahlten Wissenschaftlichern an den Haaren herbeigezogen sei und man solle sich lieber die echte Armut in der 3. Welt ansehen.

    Das kommt davon, wenn man „Median-„ voreilig mit „Mittel-„ übersetzt ohne sich Gedanken zu machen, warum wohl die Wissenschaft zwei Wörter benutzt.

    Nur für die, die es nicht mehr aus der Schule erinnern:
    Das mittlere Einkommen in der f a l s c h e n Interpretation wäre €

    1000+2000+4000+1500+3500+2000+6000 = 21.000/7 = 3.000

    und die angebliche Armutsgrenze *60% = 1.800 €. Sieht nicht nach Armut bei einem Singleeinkommen aus, sollten die gemessen worden sein.

    Das Median-Einkommen dagegen ist die Mitte der in einer Reihe aufgestellten realen Einkommens –
    b e z i e h er, also die oberen haben mindesten das und die unteren höchstens das Medianeinkommen, daher geordnet :

    1 2 3 4 5 6 7
    1000, 1500, 2000, 2000, 3500, 4000, 6000. Da sieben Einkommen, ist der mittlere Wert (#4) die zweite 2000 = das Medianeinkommen (also der genau in der Mitte aller stehende Einkommensbezieher) *60% = 1.200 €, was als Einkommen eines Ein- und Mehrpersonenhaushaltes schon ein völlig anderes Bild gäbe zur Armutslage, als die o.a. 1.800 € aus mittlerem Einkommen.

    Gruß auch an die Tagesschau-Redaktion! Im Mittel seid ihr gut. Nur der Mittlere hat versagt.

    MfG

  2. heiner sagt:

    Bei zu einer erwartenden Wellblechkonjunktur: Herr Franz: der die ALLG2 Sätze um 30% kürzen würde), also Stagnation, und in Erwartung der japanischen Wirtschaftskrankheit über längere Jahre haben wir dann wohl in eigenen Jahren 15Millionen Arme im Land zu erwarten.Mal sehn was die Westerwelle dann dazu sagt.
    MfG

  3. Gaby sagt:

    Schönen guten Abend in die Runde,

    bemerkenswert finde ich den eklatanten Widerspruch, dass der Mensch zwar ganz selbstverständlich in ökologische Prozesse eingreift, aber nicht in die aus dem Ruder laufende Ökonomie. Betriebswirtschaftlich lässt sich das erklären. Aber ist das Verharren unserer Eliten an neoliberalen Rezepten tatsächlich vernünftig? Wohl kaum! Und trotzdem wursteln wir neoliberal fehlgeleitet weiter, also mit Volldampf in den Kollaps.

    Was ich sehe ist, dass die sogenannten ersten und dritten Welten immer enger zusammen rücken; gleich in Frankfurt, Köln, Gelsenkirchen, Berlin um’s Eck und jeder anderen Stadt auf diesem Planeten. Überall auf der Welt gibt es Produktivitätsinseln, die für den Weltmarkt produzieren, aber gleich nebenan breitet sich die Verslummung unaufhaltsam aus.

    Der Grund dafür ist zum einen die seit Anfang der 1980er Jahre mikroelektronisch enorm angetriebene Produktivitätssteigerung in allen industriellen Staaten dieser Welt, die ihre Schatten aber auch in die zweite und dritte Welt wirft (siehe China) und zum anderen die ökonomisch destruktive Wirkung der seit Anfang 2007 anhaltenden Finanzkrise, die sich spätestens im ersten Quartal 2009 in eine historisch einmalige, weil vollständig globalisierte Weltwirtschaftskrise wandelte.

    Ein Blick in meine Glaskugel zeigt mir, dass das Verarmungsniveau der Deutschen in den nächsten 10 Jahren ein Level erreichen wird, das wir, die Kinder der „sozialen Marktwirtschaft“, niemals für möglich gehalten hätten.

    11,5 Millionen Deutsche aktuell unter der Armutsschwelle, werden uns in 10 Jahren anmuten, wie ein historischer Spaziergang durchs Paradies der Wohlhabenden und wir werden, mal wieder von unseren Führungseliten betrogen, seufzen: „Früher war alles besser!“

    Gaby

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: