1895

global news 1895 09-02-10: Endspiel: Die Schlacht um den Euro hat begonnen – Spekulanten im Großangriff

Hier zum Text

Advertisements

5 Responses to 1895

  1. Paten sagt:

    Guten Tag zurück. Offenbar verstärken sich die Ungleichgewichte, denn trotz vollmundiger Ankündigungen 2009 haben die G-20 hinsichtlich Krisenvermeidung und Finanzkontrolle nichts gemacht. Während Unternehmen und Bürger zum Insolvenzrichter müssen, wenn ihre künftige wirtschaftlich-finanzielle Leistungskraft die Schulden nicht bedienen lässt und dann wird (Bürger) 6 Jahre der Gürtel enger geschnallt bevor er wieder ein den Kapitaleignern nützlicher Vollkonsument mit mehr Netto vom Brutto werden darf und das war es mit den Schulden, werden von transnationalen Konzernen und Banken und dem Parteikonzernstaat China beherrschten westlichen Nationalstaaten volens non volens in die steuerbürgerliche Geiselhaft der Überschuldung gejagt, die im Prinzip auch nur noch durch Umschuldung, sprich Nettoneuverschuldung, statt Bruttowertschöpfung finanziert wird. So gesehen sind alle pleite.

    Die Weltwirtschaft kann eben nicht so schnell wachsen wie Kredite für Kasinomätzchen unkontrolliert und bis dato ungestraft hochgehebelt werden und nach Umverteilung (jede Wette hat einem Gewinner) per Crash wieder auf Anlagesuche ist – zusammen mit dem neuen Rettungsgeld. Die Geldfunktion des Warentauschs (Handels) ist eben an Warenproduktion gebunden und nicht an eine Wünsch-dir-was-Ökonomie von Zockerbanken, die bereits unbezahlbare Schulden weiter ver(pfand)briefen gegen neues Kreditgeld.

    Diese unendlichen Geldmengen werden entweder mit einer hohen Inflation samt Omas Sparbuch, Rente Ottos Kaufkraft aus Lohn per Hochzinskrediten an die Wirtschaft und Verbraucher weginflationiert oder man macht einen Währungsschnitt.

    Schulden USA /EU = 135 Billionen = 135.000 Mrd. $ * nur 4% = 5.400 Mrd. Jahreszins (mehr als das sehr hohe deutsche BIP und 40% des der USA). Anders ausgedrückt, wenn Deutschland alleine aufkommen müßte (und irgendwie scheinen alles das zu mögen) dürfte Deutschland nichts mehr konsumieren und investieren und müsste noch seine Nachbarn anbetteln. Das ist übrigens noch kein Tilgung drin. Kurz: Es ist global nicht mehr bezahlbar. Es geht wohl nur noch darum, wer mit Hilfe der Schuldenmechanismen nachhaltig ruiniert und als Konkurrent ausgeschaltet und übernommen wird. Und da scheint jedes Mittel recht, solange unsere Regierung alles zahlt statt sich dem globalen Finanzirrsinn im Namen des Volkes zu verweigern.

    MfG

    • Gaby sagt:

      Schönen guten Abend, Paten,

      fein, Dich wieder zu lesen!!!!! Ich freue mich herzlich.

      Hmm, Du schreibst, die Geldfunktion des Warentauschs ist an die Warenproduktion gebunden. Stimmt das wirklich? Ist es nicht vielmehr so, dass sich das Kapital aus der Arbeitskraft der Lohnabhängigen generiert, sofern die produzierten Waren einen Abnehmer finden? Ist es nicht sogar so, dass am Anfang der Produktion der Kredit steht, um überhaupt investieren und produzieren zu können in der Hoffnung, den Kredit eines Tages zu begleichen, sofern sich die produzierten Waren in Geld eintauschen lassen?

      Und wenn meine Denke stimmt, ist es dann nicht unausweichlich, dass all diese milliardenschweren Kredite plötzlich wie Waren betrachtet werden und die Illusion vermitteln, Geld könne sich aus Geld generieren?

      So gesehen ist in der Vergangenheit nichts anderes geschehen, als dass sich die Ideologie des Kapitalismus von der Warenproduktion und ihrem Absatz gelöst hat in die noch abstraktere Welt des sogenannten Casino-Kapitalismus. Kredite werden wie Waren behandelt.

      Dass ein solches Blasen-Bluff-System nicht dauerhaft funktionieren kann, ist uns klar, aber nicht den Akteuren. Das kann ihnen vermutlich auch gar nicht klar werden, denn allein schon das System der „warenproduzierenden Verwertung des Wertes“ ist ein derart abstraktes Gebilde, dass es den klaren Blick auf den Unfug noch theoretischerer Kapitalakrobatik versperrt.

      Beste Grüße und alles Gute,

      Gaby

      • Paten sagt:

        Entwöhnung war gestern. Es werden dennoch immer nur Waren getauscht, die sich gegenseitig bezahlen, also ihr eigenes Zahlungsmittel sind. Nur die Zeitverzögerung zwischen An- und Verkauf in einer Gesellschaft von Millionen Produzenten und Konsumenten von Waren bedingt es,dass man sgn. Geld (Scheine, Münzen, Muscheln, Perlen…) als Zwischenakteur braucht oder es einfach als Vorabkredit erfindet, um es mit nachfolgender Produktion (Einkauf und Verarbeitung = Bruttowertschöpfung) per Verkauf wieder zu vernichten.

        Einfaches Beispiel immer wieder im Portal: Handelsbilanzüberschüsse des Exports. Zwei Länder zwei Währungen und Kurs X. Jeder kann nur soviel zum Kurs importieren, wie er exportiert hat, weil identische Kaufkraft. Und das nur in Handelsware zum selben Gesamtwert austariert über die Kursrelation der beiden BIP-Binnenwerte.

        Zuerst wird (billig gemietete) Arbeit investiert, denn Geld fährt keinen LKW und bedient keine Drehbank. Nur diese Arbeit schafft den Wert, weil sie ihren Wert (wie die Maschine per Abschreibungen) auf den Markptreis überträgt, nur von dem sich der Gewinn zu Lasten des erzielten Arbeitsgegenwertes abzweigen lässt.

        Die Geldkredite müssten also in verkaufbare Warenwerte verwandelt werden, wie das als vorgeschossenes Kapital normalerweise in der Güterproduktion vor Verkauf und Umsatzerlös ja auch passiert. Wetten für Schöpfung von Hebelkrediten sind aber keine ökonomische Kategorie als Zweck einer Wertschöpfung von Konsumgütern für den Menschen, sondern Privatsache nach Gehaltseingang. Hier steht alles auf dem Kopf.

        MfG

  2. Taylor_two sagt:

    @Paten
    Hallo, Sie schreiben „…Wetten für Schöpfung von Hebelkrediten sind aber keine ökonomische Kategorie als Zweck einer Wertschöpfung von Konsumgütern für den Menschen….“
    Hier sehe ich den Schlüssel für die Krise.Die riesige Menge spekulativen Geldes ist von dem realwirtschaftlich generierten Geld nicht zu unterscheiden und wirkt auf die gesamte gesellschaftliche Sphäre. Man kann mit dem spekulativen Geld alles kaufen, also z.B. 2-Jahres- Weltweizenernten, Öl, den gesamten EURO-Bestand und vor allem: man kann damit Politiker kaufen!
    mfg

    • Paten sagt:

      Guten Abend. Fast. Das Problem ist : Man kann mit dem Hebelgeld eben nicht alles kaufen, weil nicht genug da ist zu aktuellen Preisen. Also gehebelte Finanzanlagen der Banken vernichten (und damit das Eigenkapital der Bank) oder die Güterpreise dem Geldnominal anpassen (Preishebel = Inflation)?

      Rien ne vas plus? Man kann auch den Kapitalstock zerbomben und damit den Nachfrage Hebel verbreitern.

      MfG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: