1638

Gedanken zur Zeit 1638 09-01-10: Auch Steiff’s Kuscheltiere bleiben global

Hier zum Text

Advertisements

2 Responses to 1638

  1. Paten sagt:

    Guten Tag. Aus China weggehen heißt ja nicht unbedingt die Globalisierung als höchste Form der internationalen Ausbeutung durch privates Kapital zu beenden.Wären ja auch schön blöd.

    So umgeht China Dumpingklagen, indem es die Produktion in ärmere asiatische Länder wie Vietnam oder Thailand verlagert und dort zu den gleichen miesen Bedingungen arbeiten lässt wie zu Hause, nur dass die dann nicht verklagt werden und schön still halten in Kopenhagen und WTO.

    Ein Steifftier, wer schlechtes dabei denkt. Außerdem kann man so schöne Verschmutzungszertifikate kriegen, wenn man im Entwicklungs-Ausland CO2 einspart. Was wir -unsere Konzerne- können, können die Sinokraten schon lange.

    Ist doch alles Entwicklungshilfe, oder nicht, Herr Niebel?

    (Mein Hauptproblem ist, dass es den Kapitaleignern nicht gelingen will sich zu einigen, wer ins Ausland verlagert und wer hierbleibt und die höhen Löhne zahlt, damit die anderen hohe Exportumsätze zu uns machen können. Das ist politische Führungsschwäche. Das kann man doch steuerlich ausgleichen? Mit Verlagerungszertifkatehandel z.B. Hierbleiben muss sich endlich wieder lohnen!)

    MfG

  2. Volker Hamburg sagt:

    Aber Hallo!
    Das Kapitalgesellschaften im Prinzip kein Heimatland haben, und damit keinem nationalem Gesellschaftskonzept wie etwa „Sozialer Marktwirtschaft“ mehr verpflichtet sind, ist auch für den interessierten Laien nicht unbedingt neu. Es verblüfft aber schon, wenn man in diesem, wiederum hervorragend gemachtem Beitrag, anhand von Aufstellungen aus untadeligen Quellen erfährt, das sich bei den beispielhaften 30 DAX- Konzernen, innerhalb der letzten 10 Jahre die Besitzverhältnisse zugunsten institutioneller Anleger aus dem anglo-amerikanischem Wirtschaftsraum verschoben haben… -man sollte diese Tatsachen im Hinterkopf haben, wenn die Herren aus den Vorstandetagen dieser Unternehmen wiedereinmal von der „deutschen Politik“(Parteien, aber auch und gerade Gewerkschaften) Entscheidungen zu ihren Gunsten im Namen des „Standortes Deutschland“ oder der „Deutschen Wirtschaft“ fordern… -oder der Einstieg eines ausländischen Investors bei einem DAX- Konzern in der Mainstreampresse, wie so oft in den letzten Jahren, frenetisch gefeiert wird!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: