1627

Gedanken zur Zeit 1627 02-01-10: Warum nicht mal laut denken?

Hier zum Text

Advertisements

10 Responses to 1627

  1. heiner sagt:

    Hallo Hr.Jahnke:
    Ich sage, gehört und sprachlich wie inhaltlich für gut
    befunden.Wie die schriftlichen Sachen von Ihnen war das ja auch nicht anders zu erwarten!
    Zum keltischen Tiger noch ein bisschen was zu lesen:
    http://www.zeit.de/2009/10/Irland
    MfG

    • Paten sagt:

      Guten Abend. Ich war diese Sommer ein paar Tage in dublin im Urlaub. Super nette Menschen. Tolles Klima und Natur. Dunkle Wolken verarschen dich, regnen einfach nicht wie hier ab. Die Taxifahrer aller Bildungs- und Dienstgrade und Altersgruppen halten nicht von ihrer Regierung, die den paar Superreichen Baulöwen-Iren dient, die Ackermann und Co. die Docks zu Schattenbanken machten und notwendig die Wohnviertel im Proll-und Besitzbürgergebiet ober- und unterhalb der Lieffey bauten, damit die Schattenbanker Sonne hatten.

      Enttäuscht von den eigenen Eliten entschied der Volksverstand in der EU-Abstimmung, dass man sich nicht mehr selbst helfen könne und nach dem Euro nun auch die anderen Angelegenheiten besser fremdbestimmt würden. Dass das ihre Wertschöpfung für den Export zwecks Import (sonst braucht man ja den EU-Zinnober nicht, nur wir für unsere Überschüsse, was die Iren nun aber nicht kapierten) nicht aus dem knüppelnden Dänemark erarbeitet bekommen, scheint ein Geheimnis zu bleiben, Hauptsache die Lissabon-Demagogen kriegten ihr Unterschrift durch die Regierung und der Eliten, welcher die Iren es heimzahlen wollten. Shit happens. Nur können die nicht mehr millionenweise auswandern nach Amerika. Zentralchina hat noch Platz.

      MfG

  2. Guten Abend Herr Dr. Jahnke!

    Zu einem kleinen Bild, jede Menge Text, habe ich jetzt eine Stimme; danke, macht Spaß und sollten Sie ruhig – im Sinne von gerne – öfter machen.

    Alles Gute für das Neue Jahr.

    Christian A. Wittke

    • globalnote sagt:

      @Christian A. Wittke,

      Danke, auch Ihnen alles Gute in 2010 im fernen nördlichen Schottland, wo jetzt wohl schon eine Menge Schnee liegt.

      Beste Gruesse
      Joachim Jahnke

  3. Gaby sagt:

    Schönen guten Abend, Herr Dr. Jahnke und Portalgäste,

    mir hat die Audio-Botschaft sehr gefallen und es freut mich, Ihre Stimme gehört zu haben. Ihr Ideenreichtum ist einfach genial!

    Nun zu Ihrer Durchsage: Zum einen überlege ich, ob sich die marktliberalen Superreichen schon mal anders benommen haben als absolutistische Herrscher und zum anderen denke ich darüber nach, ob eine Demokratie im „Universum der schönen Maschine“, die, erst einmal angeworfen, von einer „göttlichen Hand“ reguliert wird, in Wirklichkeit nichts anderes ist, als eingefrorene Diktatur.

    Beste Grüße

    Gaby

  4. Paten sagt:

    Guten Abend. Es ist immer ein Risiko, die so gewohnte Kommunikationsart zu wechseln und einem Gesicht und vielen Texten auch eine Stimme zu geben. Brüche mit dem Gewohnten sind aber das Salz in der Suppe, nicht das Haar darin. Es ist aber kein Bruch. Es ist die fällige Ergänzung. Vielleicht auch mal ein kurzes Video. Im Urlaub mit Frau und Hund. Warum: Man möchte so gerne glauben, dass hinter dem so übermenschlich Anmutendem jeden Tag hier im Infoportal ein echter Mensch ist. Kein Photo, kein Schrifttext, keine menschenfreien Reisephotos von Eisbergien. Wer sich an „übermenschlich“ stößt: Bringt mal nur 3 Tage hinterneinader -nur für Euch- mit Quelle StaBuA selbst aufgearbeitete Graphiken, analysiert noch Weltpresse dazu und schreibt einen klugen historisch basierten Kommentar, wonach ihr von Neonazis und Klimafreaks und Chinaverteidigern angegangen werdet, als ob ihr eine Kriegserklärung verlesen hättet.

    Hört auf die leise und friedliche Stimme, die aus dem Inneren einer aus Erfahrung und Auseinandersetzung mit sich selbst überzeugten Gedankenwelt kommt, die sogar bereit ist öffentlich Fehler (Irland) einzugestehen. Das war der kleine Nebensatz, den man seinen Kindern und Enkeln immer wieder als Tablette gegen Unbescheidenheit, Rechthaberei und Großkotzigkeit für (selbst)kritische Selbstkorrektur verabreichen kann.

    Und nun bin ich bei den Telefon-Klassikern: „Hier bin ich, hier darf ich sein“ – Infoportal Jahnke – Was kann ich für Sie tun?

    MfG

  5. Matt sagt:

    Vielen Dank für die Mühe und den Audio-Beitrag. Ihre Stimme hatte ich schon mal in einem Radiobeitrag gehört. Dieser zeitlich längere Beitrag komplettiert, wie andere es schon sagten, das von Ihnen über Ihre Beiträge vermittelte Bild. In Zukunft gerne weiterhin auch „audiophil“.

    Von der Dauer her empfand ich ihn auch nicht als zu lang. Bei den angekündigten 5 Minuten Zieldauer eines Beitrags würden sich viele Nebensätze bzw. -erklärungen wegfallen. Dies wiederum käme allerdings der Prägnanz und Strukturierung zugute.

    Gerade auch die technische Umsetzung mit dem Yahoo-Stream gefällt mir sehr gut. Klappt wunderbar.

    Eine weitere Möglichkeit für mehr Reichweite: bei youtube anmelden und dort ebenfalls die Audiobeiträge hochladen. Dann noch „knackige“ Stichworte nebst einem Link zu Ihrer Seite dazu. Und einige neue Leser sind Ihnen sicher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: